Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert die Online-Therapie technisch?

Der einfachste Weg (ohne eine Softwareinstallation) ist die Videokonferenz über MS Teams, Zoom, u.a.. Auf Wunsch sind auch andere Plattformen möglich.

Was sind die Ursachen einer Legasthenie?

Nach jahrelanger Forschung weiß man, dass die Legasthenie überwiegend genetische Ursachen hat. Sechs Regionen wurden auf den Chromosomen 1, 2, 3, 6, 15 und 18 identifiziert, die für eine Beeinflussung der Lese-Rechtschreibleistung verantwortlich sind.

Was sind die Ursachen einer Dyskalkulie?

Die genetische Ausstattung, wie auch die Möglichkeit und Qualität der Lerngelegenheit, die einem Kind in der Umwelt geboten wird, spielen vermutlich eine Ursache für die Dyskalkulie. Die Forschung ist hier noch in Bewegung, neue Ansätze werden laufend wissenschaftlich untersucht.

Wann kann man eine Legasthenie oder Dyskalkulie feststellen?

Etwa zum Zeitpunkt des Übergangs von der ersten zur zweiten Schulklasse sollten Sie sich nicht mehr darauf verlassen, dass der Knoten schon platzen wird und sich die zahlreichen Fehler im Laufe der Zeit verbessern werden.

Startschwierigkeiten sind kein Grund zur Beunruhigung. Verfestigt sich aber die Wahrnehmung in den ersten beiden Schuljahren, dass ein Kind nur langsam, stockend und häufig ohne Sinnentnahme lesen lernt, oder rechnet es immer noch rein mechanisch und ohne eigentliches Zahlenverständnis, dann sollten Sie handeln und einen Experten zu Rate ziehen.

Wer kommt für die Kosten außerschulischer Förderung auf?

Eltern treten bei der Online-Therapie zumeist als Selbstzahler auf.

Da ich als Leistungserbringerin von verschiedenen Jugendämtern anerkannt bin, kann unter speziellen Voraussetzungen eine Eingliederungshilfe im Rahmen des §35a KJHG erfolgen.

Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden ist eine Kostenübernahme auch durch Fördervereine möglich.

Warum helfen Üben, Nachhilfe & Training nicht?

Es wird nur an den Symptomen aber nicht an den Ursachen gearbeitet. Das bringt nicht den gewünschten Erfolg und ihr Kind ist zusätzlich frustriert, da es nach langen und intensiven Übungszeiten nicht den gewünschten Effekt spürt.

Wer kann meinem Kind helfen?

Achten Sie darauf, dass die Therapie nicht von einem Nachhilfeinstitut durchgeführt wird. Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapie ist keine Nachhilfe!

Wählen Sie stattdessen eine Fördereinrichtung mit pädagogisch-psychologischen Fachkräften, die ihre fachliche Qualifikation über ein Hochschulstudium erworben haben, sich kontinuierlich weiterbilden und als qualifizierte Therapeuten über wertvolle Praxiserfahrung verfügen. Die Förderung im Symptombereich, die Persönlichkeitsentwicklung und die Elternarbeit sollen mit einbezogen werden. Eine Einzeltherapie mit wissenschaftlich fundierten Förderprogrammen ist eine Grundvoraussetzung, um Ihrem Kind wirksam zu helfen.

Leider ist die Berufsbezeichnung des „Lerntherapeut*innen“ noch nicht gesetzlich geschützt. So bieten auch wenig qualifizierte Personen ihre Dienste an.

Sie möchten sich weiter informieren?

Gerne kläre ich all Ihre Fragen in einem persönlichen Onlinegespräch — vertraulich und unverbindlich.

Kontakt aufnehmen